Historie

Innovation aus Tradition

Seit den frühen 1980er Jahren hat sich Erlangen zu einer Hochburg der Lasertechnik in Deutschland entwickelt. Die Gründung der Bayerisches Laserzentrum GmbH im Jahr 1993 ist eine direkte Konsequenz der stetig gewachsenen Bedeutung lasertechnologischer Forschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Seither erschließen wir als Schnittstelle zwischen akademischer Grundlagenforschung und industrieller Applikation neue Anwendungsfelder für das Strahlwerkzeug Laser.

Aus einer Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten resultieren nicht nur innovative Ideen, sondern auch neue Unternehmen und Arbeitsplätze. Erfolgreiche Firmen wie die ERLAS – Erlanger Lasertechnik GmbH oder die Laserequipment AG (heute: LPKF WeldingQuipment GmbH) sind aus dem blz heraus entstanden. Mit dem 2009 gegründeten Lehrstuhl für Photonische Technologien (LPT) steht dem blz ein weiterer starker Partner aus dem akademischen Umfeld der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zur Seite.

 

Wichtigste Stationen

1982: Mit dem Lehrstuhl für Fertigungstechnologie etabliert Prof. Geiger die Lasertechnologie an der FAU

1987: Universitäre Laserforschung wird im Forschungsverbund Lasertechnologie Erlangen (FLE) gebündelt.

1993: Auf Initiative des FLE wird am 25.11.1993 die Bayerisches Laserzentrum GmbH gegründet.

 

Gründungsmitglied der Zuse-Gemeinschaft

Seit Anfang 2015 engagiert sich das blz als Gründungsmitglied in der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse.

Ziel dieser ersten bundesweiten Vertretung gemeinnütziger Industrieforschungseinrichtungen ist es, die Innovationskraft mittelständischer Unternehmen und so die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu stärken.